Links überspringen

Acidophilos

Das Wohltuende Milchsäurebakterium für die Darmgesundheit

Acidophilus, auch als Lactobacillus acidophilus bekannt, ist ein homofermentatives Milchsäurebakterium aus der Familie Lactobacillaceae. Dieses Bakterium spielt eine bedeutende Rolle bei der Unterstützung der menschlichen Darmflora und kann dazu beitragen, verschiedene gesundheitliche Probleme zu mildern.

Wissenswertes

Unterstützung für eine gesunde Darmflora

Acidophilus ist bekannt für seine Fähigkeit, eine gesunde Darmflora zu fördern. Eine ausgewogene Darmflora kann nicht nur die Verdauung verbessern, sondern auch dazu beitragen, Allergien vorzubeugen. Insbesondere bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis hat sich Acidophilus als unterstützend erwiesen.

Anwendungsgebiete und Unterstützung für Kinder

Die vielfältigen Anwendungsgebiete von Acidophilus reichen von der Linderung von Blähungen über die Behandlung von Koliken bis hin zur Unterstützung bei allgemeinen Verdauungsbeschwerden. Besonders bei Kindern kann Acidophilus dazu beitragen, die Darmflora ins Gleichgewicht zu bringen. Durch seine sanfte Wirkweise eignet es sich als natürliche Hilfe bei Durchfall und Bauchschmerzen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse

In einer randomisierten, offenen Pilotstudie unter der Leitung von Dr. Gregor Reid et al. wurde der Einfluss von Probiotika, einschließlich Lactobacillus acidophilus, auf die Schwermetallspiegel bei schwangeren Frauen und Schulkindern in Tansania untersucht. Diese Studie zeigt das breite Anwendungsspektrum von Acidophilus und dessen positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

Eine Cochrane-Übersichtsarbeit von Goldenberg et al. betont die Rolle von Probiotika, einschliesslich Lactobacillus acidophilus, bei der Prävention von mit Clostridium difficile assoziiertem Durchfall bei Erwachsenen und Kindern.

Mögliche Nebenwirkungen

In der Regel gilt Acidophilus als sicher und gut verträglich. Dennoch kann es in einigen Fällen zu milden Verdauungsbeschwerden kommen. Es ist ratsam, vor der Anwendung von Acidophilus oder anderen Probiotika mit einem Arzt oder Kinderarzt zu sprechen, um mögliche Risiken zu minimieren.

Quelle
Letztes Update: Januar 2024

  • Gregor Reid et al.: „Randomized Open-Label Pilot Study of the Influence of Probiotics and the Gut Microbiome on Toxic Metal Levels in Tanzanian Pregnant Women and School Children“, mBio, Oktober 2014.
  • Georgetown University Medical Center: „Kefir, Although Rich In Probiotics, Didn`t Prevent Diarrhea In Children Using Antibiotics.“ ScienceDaily, 4 August 2009.
  • Goldenberg J-Z., Johnston B- C.et al.: “Probiotics for the prevention of Clostridium difficile-associated diarrhea in adults and children”. Cochrane Review, 2013.