Links überspringen

Betain

Ein vielseitiges Nährstoffderivat für Gesundheit und Leistungsfähigkeit

Betain, als natürliches Derivat der Aminosäure Glycin, entfaltet eine beeindruckende Bandbreite positiver Wirkungen auf den menschlichen Organismus. Hier sind einige Aspekte von Betain, die von der Förderung der Lebergesundheit bis zur Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit reichen:

Wissenswertes

Stressresistenz

Betain fungiert als Schutzschild gegen die Auswirkungen von Stress und kann die geistige Leistungsfähigkeit verbessern. Die Rolle von Betain im Methylierungsprozess des Körpers ist entscheidend für die Regulation von Genen und die Aufrechterhaltung der Zellfunktion.

Lebergesundheit

Die Unterstützung des Methylierungsprozesses durch Betain trägt nicht nur zur Regulierung von Genen bei, sondern fördert auch die Lebergesundheit. Betain kann die Leberentgiftung stimulieren und den Homocysteinspiegel im Blut senken, was besonders für die Prävention von hepatischer Steatose relevant ist.

Muskelaufbau

Betain zeigt vielversprechende Ergebnisse bei der Förderung von Muskelaufbau und körperlicher Leistungsfähigkeit. Durch die Erhöhung der Stickoxidproduktion verbessert es die Durchblutung und den Sauerstofftransport zu den Muskeln, was wiederum den Muskelaufbau unterstützt.

Entzündungshemmer

Durch seine Fähigkeit, das antioxidative Abwehrsystem zu erhöhen, wirkt Betain entzündungshemmend. Es reduziert oxidativen Stress und kann somit zu einer Verringerung von Entzündungen beitragen.

Sportliche Leistungsfähigkeit

Betain hat das Potenzial, die sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern und die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern. Studien deuten darauf hin, dass Betain einen positiven Einfluss auf den oxidativen Stoffwechsel hat, was zu einer effizienteren Energieproduktion führen kann.

Mögliche Nebenwirkungen

Bei Einhaltung der empfohlenen Tagesdosis sind keine Nebenwirkungen bekannt. Eine Überdosierung kann jedoch zu einer Magenübersäuerung führen.

Quelle
Letztes Update: Januar 2024

  • Chai, G. S., et al. (2013). „Betaine attenuates Alzheimer-like pathological changes and memory deficits induced by homocysteine“. J Neurochem. 124(3), 388 – 96.
  • Hadi Nobari, Cholewa, J., Castillo-Rodríguez , A., Kargarfard , M., & Pérez-Gómez , J. (2021). Effects of chronic betaine supplementation on performance in professional young soccer players during a competitive season: a double blind, randomized, placebo-controlled trial. (Pubmed, Hrsg.)
  • Pryor, J. Luke, et al. „Effect of betaine supplementation on cycling sprint performance“. Journal of the International Society of Sports Nutrition, Epub published ahead of print.
  • Zhao , G., Fang He , H., Chenlu Wu , C., Li, P., Nengzhan, L., Deng, J., . . . Peng, Y. (2018). Betaine in Inflammation: Mechanistic Aspects and Applications. (Pubmed, Hrsg.)
  • Zhao, G., Fang , H., Wu , C., Li , P., & Nengzhang , L. (2018). Betaine in Inflammation: Mechanistic Aspects and Applications. (Pubmed, Hrsg.)