Links überspringen

Coenzym Q10

Zellenergie und antioxidativer Schutz

Coenzym Q10, auch als Ubichinon-10 bekannt, spielt eine entscheidende Rolle bei der Energieproduktion in den Mitochondrien unserer Zellen und ist ein lebenswichtiger Baustein für die Bildung von ATP (Adenosintriphosphat).

Wissenswertes

Diese vitaminähnliche Verbindung wird im gesamten Körper synthetisiert, wobei besonders Herz, Leber, Nieren, Muskeln und Nerven einen hohen Q10-Gehalt aufweisen. Es agiert als fettlösliches Antioxidans und schützt Zellen vor den schädlichen Auswirkungen freier Radikale. Coenzym Q10 arbeitet synergistisch mit anderen Antioxidantien wie Glutathion, Vitamin E und Vitamin C zusammen. Zudem spielt es eine Schlüsselrolle bei der Energieproduktion in den Mitochondrien, was zu gesteigerter Leistung und verbesserten kognitiven Funktionen führen kann.

Verbesserte Energieproduktion und Schutz vor freien Radikalen

Durch die Initiierung der Reaktionskette in den Mitochondrien unterstützt Coenzym Q10 die Umwandlung von Kohlenhydraten und Fetten in verwertbare Energie (ATP). Dies trägt nicht nur zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit bei, sondern fördert auch die Konzentrationsfähigkeit durch eine optimierte Energieversorgung des Gehirns. Zahlreiche Studien haben die positive Wirkung von Q10 bei Herzinsuffizienzpatienten bestätigt und in Kanada ist es bereits zur Mitbehandlung zugelassen.

Bei der Einnahme bestimmter cholesterinsenkender Medikamente, die die Q10-Produktion blockieren können, ist eine zusätzliche Gabe von Coenzym Q10 empfehlenswert.

Mögliche Nebenwirkungen

Bisher sind keine relevanten Nebenwirkungen bekannt. Coenzym Q10 ist eine natürliche Substanz im Körper und wird am Energiestoffwechsel beteiligt, daher wird es gut vertragen. Es kann als Nahrungsergänzung einen positiven Effekt auf den Stoffwechsel, den antioxidativen Schutz vor Radikalen sowie die Leistungsfähigkeit und das Herzkreislaufsystem haben.

Quelle
Letztes Update: Januar 2024

  • F L Rosenfeldt, S J Haas, H Krum, A Hadj, & K Ng. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17287847/. April 2021). Coenzyme Q10 in the treatment of hypertension: a meta-analysis of the clinical trials. PubMed.
  • Linggen Gao, Q. M. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22088605/. April 2012). Effects of coenzyme Q10 on vascular endothelial function in humans: a meta-analysis of randomized controlled trials. PubMed.
  • Siebrecht, St. C., et al. (Epub 2021). „Ubiquinol supplementation enhances peak power production in trained athletes: a double-blind, placebo-controlled study“. Journal of the International Society of Sports Nutrition.
  • Syrkin A; Kogan A; Drynitsina S; Kuznetsov A; Pechorina E; Frenkel E (1998). “The effect of soluble form of Coenzyme Q10 on the oxygen free radical processes and clinical course in patients with coronary heart disease – stable angina pectoris. Boston: 1st Conf. of the Intl. Coenzyme Q10.”: 110- 111.Uli P. Burgerstein, H. S. (2022). Handbuch Nährstoffe.
  • Xifei Yang , Yanling Zhang, Hua Xu, Xiaobin Luo. (2016). Neuroprotection of Coenzyme Q10 in Neurodegenerative Diseases. PubMed.