Links überspringen

L- Cystein

Antioxidative Powerhouse für Haut, Immunsystem und Stoffwechsel

L-Cystein ist eine faszinierende Aminosäure, die nicht nur im menschlichen Körper vorkommt, sondern auch an verschiedenen physiologischen Prozessen beteiligt ist. Insbesondere als zentraler Bestandteil von Glutathion, einem bedeutenden Antioxidans, präsentiert L-Cystein antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften.

Wissenswertes

Die einzigartige chemische Struktur von L-Cystein ermöglicht eine Vielzahl von Funktionen. Seine Rolle als Vorläufersubstanz für Glutathion macht es zu einem entscheidenden Akteur im Schutz vor oxidativem Stress. Dieser Schutzmechanismus erstreckt sich über die Entgiftung des Körpers und die Förderung des Heilungsprozesses bei Entzündungsreaktionen.

L-Cystein entfaltet positive Effekte auf das Immunsystem, indem es die Aktivität verschiedener Immunzellen fördert. Diese Stärkung des Immunsystems trägt zur allgemeinen Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten bei.

Mögliche Nebenwirkungen

L-Cystein wird in der Regel gut vertragen, vorausgesetzt, die empfohlene Tagesdosis wird eingehalten. Gelegentlich können leichte Nebenwirkungen wie Übelkeit, Magen-Darmbeschwerden oder Hautausschläge auftreten. Diese sind jedoch selten und in der Regel mild.

Quelle
Letztes Update: Januar 2024

  • De Flora, S., & De Vries, N. (1993). N-acetyl-l-cysteine. (Pubmed, Hrsg.)
  • Dröge W, E. H. (1991). Modulation of lymphocyte functions and immune responses by cysteine and cysteine derivatives. American Journal of Medicine.
  • Iyer SS, Accardi CJ, Ziegler TR, Blanco RA, Ritzenthaler JD, Rojas M, Roman J, Jones DP.: «Cysteine redox potential determines pro-inflammatory IL-1beta levels. PLoS One”. 2009.
  • Xin , D., Chu , X., Bai, Y., Ma , W., Yuan , H., Qiu , J., . . . Wang , Z. (2018). l-Cysteine suppresses hypoxia-ischemia injury in neonatal mice by reducing glial activation, promoting autophagic flux and mediating synaptic modification via H2S formation. (Pubmed, Hrsg.)