Links überspringen

L-Phenylalalin

Schlüsselrolle bei Gemütszustand, Neurotransmittern und Leistungsfähigkeit

L-Phenylalanin ist eine essenzielle Aminosäure, die für zahlreiche biochemische Prozesse im menschlichen Körper von entscheidender Bedeutung ist. Als Vorstufe von Tyrosin beeinflusst es nicht nur den Gemütszustand positiv, sondern spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Synthese von wichtigen Neurotransmittern.

Wissenswertes

Diese Aminosäure ist nicht nur die unmittelbare Vorstufe von Tyrosin, welches massgeblich den Gemütszustand beeinflusst, sondern fungiert auch als Ausgangspunkt für die Bildung von Katecholaminen wie Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Doch ihre Bedeutung endet hier nicht. Ein weiteres Produkt, das aus Phenylalanin synthetisiert werden kann, ist Phenylethylamin (PEA), ein stimulierender Neurotransmitter. PEA trägt zur Steigerung der Aufmerksamkeit, geistigen Aktivität und zur Förderung einer anregenden, stimmungsaufhellenden Wirkung bei.

Mögliche Nebenwirkungen

In seltenen Fällen können Schlafstörungen als Nebenwirkung auftreten. Es ist wichtig zu beachten, dass individuelle Reaktionen variieren können.

Quelle
Letztes Update: Januar 2024

  • Biesalski, H. K. (2019). „Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.“ Georg Thieme Verlag, Stuttgart.
  • Königshoff, M. et al. (2007). „Kurzlehrbuch Biochemie.“ Georg Thieme Verlag, Stuttgart.
  • Mikronährstoff Coach. (kein Datum). L-Phenylalanin. Mikronährstoff Coach.
  • (kein Datum). Phenylalanine. Open Chemistry Database.