Links überspringen

L-Tyrosin

Eine Aminosäure für kognitive Leistungsfähigkeit und Stressbewältigung

L-Tyrosin ist eine nicht-essenzielle Aminosäure, die im menschlichen Körper aus der essentiellen Aminosäure Phenylalanin synthetisiert wird. Diese Aminosäure fungiert als Vorläufer für die Synthese wichtiger Neurotransmitter wie Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin.

Wissenswertes

Kognitive Leistungsfähigkeit

Studien haben gezeigt, dass L-Tyrosin eine positive Wirkung auf die kognitive Leistungsfähigkeit hat, insbesondere in Stresssituationen. Es wird angenommen, dass die Aminosäure die Produktion von Neurotransmittern unterstützt, die bei der Bewältigung von Stress eine entscheidende Rolle spielen. Besonders in langanhaltenden Stresszuständen kann L-Tyrosin unterstützend wirken, wodurch Konzentrationsfähigkeit, Reaktionsvermögen und geistige Leistungsfähigkeit verbessert werden können. Eine Studie mit Soldaten zeigte, dass die Einnahme von L-Tyrosin die kognitiven Leistungen, insbesondere das Problemlösungsvermögen und das Arbeitsgedächtnis, in Stresssituationen verbessern kann.

Depressionen

Diese Aminosäure wird auch zur Behandlung von Depressionen eingesetzt. Durch die vermutete Erhöhung der Dopaminproduktion im Gehirn kann L-Tyrosin die Stimmung verbessern und die Symptome von Depressionen verringern.

Stressige Situationen

Besonders unterstützend zeigt sich L-Tyrosin bei Stress und langanhaltenden Belastungszuständen. Die Aminosäure kann nicht nur die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern, sondern auch die Konzentrationsfähigkeit, Reaktionsfähigkeit und geistige Leistungsfähigkeit steigern.

Mögliche Nebenwirkungen

L-Tyrosin wird im Allgemeinen als sicher betrachtet, kann aber in einigen Fällen Magenbeschwerden, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Bluthochdruck verursachen. Allergische Reaktionen sind selten. Personen mit bestehenden Gesundheitszuständen oder Allergien sollten vor der Einnahme einen Arzt konsultieren. Dosierungsempfehlungen sollten beachtet werden, um mögliche Nebenwirkungen zu minimieren.

Quelle
Letztes Update: Januar 2024

  • B. Deijen, C. J. (https://biomind.co.il/wp-content/uploads/2022/02/Tyrosine-improves-cognitive-performance-and-reduces-min.pdf. Novmeber 1998). Tyrosine improves cognitive performance and reduces blood pressure in cadets after one week of a combat training course. Elsevier Science Inc., 2, S. 203-209.
  • Neri, D. F., et al. (1995). „The effects of tyrosine on cognitive performance during extended wakefulness.“ Aviation, Space, and Environmental Medicine.
  • Niculović, M. Ž. (2014). Study of pathological Internet use, behavior and attitudes among students population at Technical Faculty Bor, University of Belgrade. APA PsycInfo, S. https://psycnet.apa.org/record/2014-41039-010.
  • Richard A Magill, W. F. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/12887140/. August 2013). Effects of tyrosine, phentermine, caffeine D-amphetamine, and placebo on cognitive and motor performance deficits during sleep deprivation. PubMed. Nutr Neurosci.