Links überspringen

Magnesium

Das vielseitige Mineral für Gesundheit und Wohlbefinden

Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff, der eine Schlüsselrolle in verschiedenen physiologischen Prozessen im menschlichen Körper spielt. Von der Muskelregeneration bis zur Herzgesundheit beeinflusst Magnesium zahlreiche Funktionen positiv.

Wissenswertes

Energiestoffwechsel

Magnesium, ein essenzieller Cofaktor, spielt eine entscheidende Rolle im komplexen Netzwerk des Energiestoffwechsels. Durch die Aktivierung von Enzymen, insbesondere solchen, die im Krebs-Zyklus beteiligt sind, erleichtert Magnesium die effiziente Umwandlung von Nährstoffen wie Kohlenhydraten und Fetten in das lebenswichtige Adenosintriphosphat (ATP). Dieser Prozess ist von grundlegender Bedeutung für die Bereitstellung von Energie in allen Zellen des menschlichen Organismus.

Muskelkontraktion

In seiner Funktion als Antagonist zu Calcium ist Magnesium unentbehrlich für die präzise Regulation der Muskelkontraktion und -entspannung. Durch seine Bindung an spezifische muskuläre Rezeptoren verhindert Magnesium eine übermässige Calciumaufnahme, wodurch Muskelkrämpfe vermieden und die normale Funktion des Muskelgewebes aufrechterhalten wird.

Nervensystem

Im Nervensystem erweist sich Magnesium als unverzichtbarer Akteur. Es beeinflusst die Nervenimpulsübertragung, indem es an der Regulation von Neurotransmittern beteiligt ist. Zugleich stabilisiert es Nervenzellen, was zu einer Reduktion der neuronalen Erregbarkeit führt und somit beruhigend auf das gesamte Nervensystem wirkt.

Herzgesundheit

Magnesium ist ein Verbündeter für die Herzgesundheit, indem es mehrere kritische Funktionen erfüllt. Es unterstützt die Kontraktion des Herzmuskels, reguliert den Herzrhythmus und beeinflusst den Blutdruck. Diese Faktoren tragen dazu bei, die Herzleistung zu optimieren und das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen zu reduzieren.

Knochengesundheit

Gemeinsam mit Calcium und Vitamin D spielt Magnesium eine Schlüsselrolle im Knochenstoffwechsel. Es ist nicht nur am Erhalt von Knochengewebe beteiligt, sondern auch an der Aktivierung von Enzymen, die für die Mineralisierung der Knochenmatrix essentiell sind.

Blutzuckerkontrolle

Magnesium wirkt auf die Insulinsensitivität ein und beeinflusst somit massgeblich die Regulation des Blutzuckerspiegels. Ein adäquater Magnesiumspiegel kann dazu beitragen, Insulinresistenz vorzubeugen und somit das Risiko für Typ-2-Diabetes zu minimieren.

Stressabbau

Als anerkanntes „Anti-Stress-Mineral“ agiert Magnesium auf das sympathische Nervensystem, indem es dessen Aktivität reduziert. Diese neurologische Regulation trägt zur Stressminderung bei und fördert eine ausgeglichene Gemütslage.

Immunsystem

Die Rolle von Magnesium erstreckt sich bis auf die immunologische Ebene. Es stärkt die Immunantwort des Körpers, indem es an der Aktivierung von Immunzellen beteiligt ist. Zusätzlich unterstützt es die Synthese von DNA und RNA, den genetischen Grundbausteinen, die für eine effektive Immunantwort unerlässlich sind.

Mögliche Nebenwirkungen

Eine hochdosierte Einnahme von Magnesium kann abführend wirken und Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Bei Niereninsuffizienz und Herzrhythmusstörungen ist Vorsicht geboten.

Quelle
Letztes Update: Januar 2024

  • De Baaij J. H., et al. (2015). “Magnesium in man: implications for health and disease.“ Physiological Reviews.
  • Fedlex Die Publikationsplattform des Bundesrechts. (Dezember 2016 2016). Verordnung des EDI betreffend die Information über Lebensmittel. Von Fedlex Die Publikationsplattform des Bundesrechts: https://www.fedlex.admin.ch/eli/cc/2017/158/de abgerufen
  • Golf, S. (2009). „Bioverfügbarkeit von organischen und anorganischen Verbindungen“. Pharmazeutusche Zeitung(07/2009).
  • Gröber U., Schmidt J., Kisters K. (2015). „Magnesium in Prevention and Therapy.“ Pubmed. [https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26404370/]
  • Peacock, C. M. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6520034/. Mai 2019). Calcium. PubMed.
  • Stiftung OrthoKnowledge. (2023). Calcium. Stichting Orthokennis.